Helgoland

Deät Lun, (ist helgoländisch und heißt "Das Land")

Helgoland ist Deutschlands am weitesten vom Festland entfernte und einzige Hochseeinsel. Helgoland liegt mitten in der Deutschen Bucht und besteht aus der Hauptinsel, die sich in Unter-, Mittel, und Oberland gliedert und der seit 1721 abgetrennten Badeinsel, der Düne. Helgoland bildet mit seinen etwa 1400 Einwohnern eine amtsfreie Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig- Holstein. Diese ist zwar Teil des deutschen Wirtschaftsgebietes, gehört aber weder zum Zollgebiet der Europäischen Gemeinschaft (Art.3 Abs.12K) noch zum deutschen Steuergebiet.

Lage:

Helgoland und die Badedüne liegen gemeinsam auf dem Helgoländer Felssockel,  dieser stellt innerhalb der Deutschen Bucht die nordwestliche Begrenzung dar. Die Gemeinde gehört zum Kreis Pinneberg im Bundesland Schleswig- Holstein.

Die genaue Lage von Helgoland ist 54°11’ nördlicher Breite und 7°53’ östlicher Länge, sie liegt 57km nordwestlich der Niedersächsischen Küste bei Cuxhaven.

Klima:

Auf Helgoland herrscht typisches Hochseeklima. Die Luft ist pollenarm und damit ideal für Allergiker. Die Insel hat mit durchschnittlich 2°C das wintermildeste Klima Deutschlands. Die Golfstromerwärmte Nordsee mit rund 5°C Wassertemperatur wirkt dabei als Wärmespeicher. Im Sommer liegen die Durchschnittstemperaturen um 20°. (meistens aber auch mehr) Helgoland weist insgesamt mehr Sonnenstunden auf als das deutsche Festland.

Freizeitmöglichkeiten: